Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Lonewolf - The Heathen Dawn
Review von Mandragora vom 21.05.2016 (733 mal gelesen)
Lonewolf - The Heathen Dawn Passend zur Festivalsaison 2016 bringen LONEWOLF ihr neues - achtes - Album "The Heathen Dawn" auf den Markt, das den geneigten Hörer mit sehr gut umgesetztem und hymnischem True Heavy / Power Metal direkt in Festivallaune versetzt.

LONEWOLF, das Quartett aus dem schönen Grenoble, Frankreich, sind Jens Börner mit Gesang und Rhythmusgitarre, Michael Hellström an der Leadgitarre, Rikki Mannhard am Bass und Bubu Brunner an den Drums. Die Band gibt es schon mehr oder weniger seit 1992 und seit 2000 wurden immerhin bereits 7 Alben veröffentlicht. Schade, dass ich erst mit "The Heathen Dawn" auf die Jungs aufmerksam geworden bin.

Geboten wird astrein knüppelnder und gleichzeitig differenzierter Power Metal, der melodisch, dabei aber nicht zu seicht daherkommt und vor allem in Songs wie 'Wolfsblut' und 'Keeper Of The Underworld' zum Mitgrölen animiert. Die Songs gehen schnell ins Ohr und man wird sie ob ihrer Eingängigkeit auch nicht so schnell wieder los. Dabei sind die Vocals von Jens Börner sehr rau und driften nicht in die sonst typischen hohen Stimmlagen, was LONEWOLF von Genrekollegen deutlich abhebt. Zugleich passt es dazu, dass LONEWOLF bereits den Opener für GRAVE DIGGER gegeben haben, die ich - neben vor allem REBELLION und RAGE - auch als eine vergleichbare Band bezeichnen würde.

Das Album, das von Charles Greywolf (POWERWOLF) gemischt und gemastert wurde, hat es einfach in sich. Alleine die Erwähnung von Einhörnern in 'Until The End' find ich schon genial (ja - Einhörner rocken). In Verbindung mit treibenden Songs, genialen Vocals, gelungenen Melodiebögen und einer hohen Ohrwurmdichte (8 von 13 Songs!) können Genrefans mit "The Heathen Dawn" praktisch nichts falsch machen. Einzig der Opener ist etwas überflüssig und könnte gut entfallen. Ich kann nur hoffen, dass LONEWOLF sich demnächst auch auf ein paar Konzerten die Ehre geben.

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. A Call To Wolves
02. Wolfsblut
03. Demon's Fire
04. Keeper Of The Underworld
05. When The Angels Fall
06. Until The End
07. Rise To Victory
08. Heathen Dawn
09. Into The Blizzard
10. The Birth Of A Nation
11. Song For The Fallen
12. I Choose The Dark (Digipak Bonus)
13. Mother Faith (Digipak Bonus)
Band Website: www.chez.com/lonewolfweb/
Medium: CD
Spieldauer: 60:32 Minuten
VÖ: 20.05.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Lonewolf
Reviews

11.12.2014 Cult Of Steel(7.5/10) von BlindWarlock

21.05.2016 The Heathen Dawn(9.5/10) von Mandragora

Band website
www.chez.com/lonewolfweb/
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!