Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Pombagira - Flesh Throne Press

Review von Opa Steve vom 27.03.2015 (930 mal gelesen)
Pombagira - Flesh Throne Press Lust auf einen dumpf-psychedelischen Trip? Ist euch der klassische Doom zu clean? Mögt ihr Sludge, wenn es doch etwas musikalischer wäre? Dann solltet ihr unbedingt die neue POMBAGIRA-Scheibe "Flesh Throne Press" anhören. Das Ehepaar Carolyn (Drums/Vocals) und Pete Hamilton-Giles (Gitarre/Vocals) legt ein über 80-minütiges Werk vor, welches zu den entspannendsten Scheiben gehört, die ich je gehört habe. Und dennoch hat sie eine hypnotische Tiefe, die ihresgleichen sucht. Die minimalistische Produktion aus staubigen Fuzz-Sounds und akustischen Drums hat außer einem weitläufigen Hall keinerlei aufblasende Effekte und die beiden spielen wie aus einem fernen Tunnel ihre Songs, die auch mal eine Viertelstunde lang sein können. Dabei gewinnt man immer wieder den Eindruck eines starken Session-Charakters. Mit Sicherheit ist hier viel aus Improvisation entstanden. Manchmal stirbt ein Song fast ab, indem er sich immer weiter reduziert, den Verzerrer zurückfährt und die Töne fast in Stille abbrechen lässt. Und dann geht es wieder wie ein dunkler Sturm vorwärts ins nächste Crescendo. Dass man sich hier auch von anderen psychedelischen Bands der 70er stark beeinflussen ließ, beweist der Titel 'In The Silence', welcher überdeutliche Zitate von PINK FLOYDs 'Set Controls For The Heart Of The Sun' enthält. Problematisch ist lediglich, dass die Scheibe in ihrer langatmigen Ruhe und ihren Arrangements auf die gesamte Spieldauer nicht genügend Abwechselung bietet. Die Songs ähneln sich alle sehr. Lediglich 'Endless' ist etwas schneller als der Rest, klingt dafür aber auch deutlich verdrogt. Diese Monotonie gehört sicher zum Gesamtkunstwerk, aber in der heutigen Zeit muss man schon Menschen suchen, die über diese Dauer genügend Aufmerksamkeit erbringen wollen und können. Um sich bei Kerzenlicht mal über eine Stunde ins Nirwana zu strahlen ist dieser Soundtrack allerdings perfekt.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Way
02. Gather
03. Endless
04. Sorcerous Cry
05. Soul Seeker
06. Flesh Throne Press
07. In The Silence
08. Blessed Are The Dead
09. Time Stone
10. Ash To Flesh
11. I Curse I Pray
12. Cold Descent
13. Yesterday's Tomorrow
Band Website:
Medium: DoCD
Spieldauer: 86:35 Minuten
VÖ: 27.03.2015

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.03.2015 Flesh Throne Press(7.5/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!