Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Augure Funebre - Au Travers Des Forêts Profondes

Review von grid vom 06.02.2013 (1940 mal gelesen)
Augure Funebre - Au Travers Des Forêts Profondes Am letzten Tag des Jahres 2012 erreichte mich AUGURE FUNEBREs "Au Travers Des Forêts Profondes". Durch Zufall eines Nachts auf diesen Edelstein aus Frankreich gestoßen, flugs das Album bestellt, um dieses Highlight des rauen, melodischen Black Metals der Sammlung einverleiben zu können, ist es doch lediglich auf hundert Exemplare limitiert. Was für großartige Melodien! Was für Emotionen! Welch magische Musik! Ja, das ist ein Album, das ich auf die berühmte einsame Insel mitnehmen würde: Es ist ein 10 Punkte-Album!

AUGURE FUNEBRE ist das Projekt von Lord Ucuetis, der bereits in verschiedenen Bands tätig war, unter anderem ESUS, und der 2012 mit "Au Travers Des Forêts Profondes" sein erstes Vollalbum veröffentlicht hat. Zu hören gibt es hochmelodischen, rauen Black Metal mit massiver Atmosphäre und Gesang, der sich durchwegs im extremen Kreischen, oft an der Grenze zur Hysterie, bewegt. An die besten Vertreter aus Finnland, hinsichtlich Gesang, Melodie und Atmosphäre, darf an dieser Stelle ausdrücklich gedacht werden!!! Lord Ucuetis dagegen fühlt sich von keiner Band beeinflusst. Seine Haupteinflüsse sind die bei seinen nächtlichen Spaziergängen aufkommenden Gefühle. Wenn alles ohne Licht und Geräusch ist, findet er die Ideen für seine Lieder, von denen jedes eine Beschreibung verdient.

Ganz schlicht und einfach führt das von Gitarre und Bass dominierte und mit Schreien und Windrauschen untermalte Intro 'Les Lamentations De La Sylve' in die Platte ein und lässt überhaupt nicht erahnen, welche Vehemenz, Aufruhr und Emotionen die folgenden Lieder entfalten werden.

'Schizophrénie Nocturne' erzählt die Geschichte einer nächtens durch ein Haus wandernden Person, die dort Leichen entdeckt und schließlich erkennt, dass sie selbst diese Menschen getötet hat. Das Lied beginnt mit Melodien, die von Getriebenheit geprägt sind, bis ein Break auf einen gewaltigen Schrei zuleitet und in ein wuchtiges Riff mündet. Mit dem Schrei erkennt die Person, was sie getan hat und von diesem Moment an schwankt sie zwischen dem Gefühl von Allmacht und Verzweiflung, was sich in den folgenden, sowohl erhabenen als auch sinisteren Melodien ausdrückt. Einer der ergreifendsten Momente dieser Platte.

'Chagrin Rural' lebt von wütender Dynamik, und aus der Perspektive eines Dorfes wird erzählt, wie dieses dem Weggehen seiner Kinder zusieht, die es zugunsten städtischer Verlockungen verlassen. Die Melodien sind geprägt von Wut und Resignation, die dazwischen platzierten Schreie verstärken die verzweifelte Stimmung.

'Averse D'Automne' fängt mit seiner wechselnden Dynamik die Ängste der Bauern in früheren Zeiten ein, als diese sich in ihren einfachen kleinen Bauernhäusern den überwältigenden himmlischen Kräften ausgesetzt fanden. Das Lied ist so aufgebaut wie die Stürme, die die Gegend, in der Lord Ucuetis lebt, so oft treffen. Zu Beginn zögernd, dann ihre Gewalt entfaltend um abzuflauen und um sich erneut mit Donner und Blitz zu entladen. Mitreißend und eindringlich.

Das zehnminütige 'Déraisonnable Errance' erzählt die Geschichte eines nächtlichen Wanderers, der sich in der Dunkelheit verliert. Die Aussage hinter dem Lied ist, dass man in der Ziellosigkeit verloren geht, wenn man im Leben nicht alles tut, um das zu erreichen, was man will. Höhepunkt ist hier der immer wieder brüchig-vibrierende Gesang, mit dem Lord Ucuetis die Verzweiflung dargestellt.

Das abschließende 'Au Travers Des Forêts Profondes' ist eine Anspielung auf die alten Legenden, die davon erzählen, dass sich die verborgenen Kräfte des Waldes nachts entfesseln. Der Wanderer sei sich dessen stets bewusst und möge dem Wald beim Durchqueren den nötigen Respekt zollen. In diesem Lied gastiert Hugin, ein Kollege aus ESUS-Tagen, an der Leadgitarre. Mit ihm arbeitet Lord Ucuetis gegenwärtig an einem Projekt, mit dem Ziel 2013 ein Album zu veröffentlichen.

Melodischer, rauer Black Metal aus Frankreich. Dunkel und wild in seiner Leidenschaft, überwältigend in der erreichten Emotionsebene und faszinierend in seinem Unmaß an Melodien: Das ist "Au Travers Des Forêts Profondes" von AUGURE FUNEBRE.


Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Les Lamentations De La Sylve (Intro)
02. Schizophrénie Nocturne
03. Chagrin Rural
04. Averse D'Automne
05. Déraisonnable Errance
06. Au Travers Des Forêts Profondes
Band Website: augurefunebre.free.fr/
Medium: CD
Spieldauer: 45:12 Minuten
VÖ: 12.12.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

wow es ist wirklich gut
(29.07.2013 von sabrina ramroth)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.02.2013 Au Travers Des Forêts Profondes(10.0/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!