Letzte Reviews





Festival Previews
Iron Hammer Festival

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Replosion - The Resting Place Of Illusion
Review von Baterista vom 23.09.2012 (1287 mal gelesen)
Replosion - The Resting Place Of Illusion REPLOSION haben mir mit ihrer Veröffentlichung "The Resting Place Of Illusion" einiges an Geduld abverlangt. Die Hauptschuld - wenn man es so nennen will - trifft hierbei Sänger und Keyboarder. Für mein Hörerleben passen beide hier absolut nicht ins Bild.

Die Band gibt es bereits seit dem Jahr 2000 und wurde von den Brüdern Gianmarco (Gitarre) und Mike (Drums) Galletto irgendwo in Italien gegründet. Trotz der doch recht langen Existenz, gibt es erst jetzt ein Debüt-Album. Man hat sich dem Power Metal affinen Prog verschrieben. Insgesamt keine schlechte Wahl. Im Grunde gefallen mir viele Songs ziemlich gut, jedenfalls was Gitarre, Bass und Schlagzeug angeht. Sobald der Sänger einsetzt, ist bei mir Feierabend. Fil Palmer kann ohne Zweifel singen. Allerdings passen Klangfarbe und Stil nicht zum Rest der Musik. Übertroffen wird er an einigen Stellen nur noch vom Keyboarder. Das Geklimper in hohen Sphären lässt mich jedes Mal gruseln (nein ich mag kein 70er Synthesizer-Gedudel). Wenn dann noch der Sänger dazu singt, möchte ich weinen und weiter zappen.

Sicherlich klingt das hart, aber genauso ist es mir ergangen. Und selbst wenn ich das Ganze als Hintergrundmucke beim Putzen oder Blumen umtopfen verwendete, war der Effekt trotzdem immer derselbe. Der Song geht los und ich denke: Hey geil - jetzt wird es was. Und dann geht es wieder in die Hose. Ich wette sowohl Sänger als auch Keyboarder wären bei einer klassischen Power Metal Truppe sehr viel besser aufgehoben. So klingt es einfach unrund und schräg, für meinen Geschmack sogar mitunter unfreiwillig komisch. Am Schlimmsten ist dieser Effekt im Refrain von 'The Unknown God'. *schüttel*

Fazit: Neben meinen bereits erwähnten Animositäten, lässt sich abschließend leider kein neuer Stern am Prog-Himmel erkennen. Die Musik wird insgesamt zwar sauber dargeboten, wirkt jedoch oft altbacken, nicht rund und wie zu oft gehört. Daher gibt es von mir nur 6 Punkte.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Intro
02. Resting Place Of Illusion
03. Your Shame
04. The Unknown God
05. Starless Night
06. Turn The Page
07. Push Me Down
08. The Fallen Gates
09. Ice Queen
Band Website: http://www.replosion.com/
Medium: CD
Spieldauer: 58:40 Minuten
VÖ: 31.05.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Replosion
Reviews

23.09.2012 The Resting Place Of Illusion(6.0/10) von Baterista

Band website
http://www.replosion.com/
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!