Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2016
Hell Over Hammaburg 2016

RockHard Festival 2016

Monsters Of Rock 2016

Rock Harz 2016

Herman Frank - Right In The Guts
Review von Stradivari vom 18.06.2012 (1378 mal gelesen)
Herman Frank - Right In The Guts Herman Frank ist nicht nur einer der renommiertesten deutschen Metal-Gitarristen der letzten drei Dekaden, sondern konnte sich auch als Produzent (u. a. für SAXON, ROSE TATTOO und MOLLY HATCHET) etablieren sowie als Herausgeber von Lern-DVDs einen Namen machen. Also klassisch das, was man einen Workaholic nennt. Da sich VICTORY vergangenes Jahr aus der Szene verabschiedet haben und er in die Entstehung des aktuellen ACCEPT-Albums "Stalingrad" eher weniger zeitintensiv involviert war, nutzte Mr. Frank die freien Kapazitäten, um sein zweites Solowerk "Right In The Guts" anzuschieben. Der erste Alleingang "Loyal To None" konnte bereits mehr als überzeugen, so dass die Erwartungshaltung nicht eben gering ist.

Jegliche Zweifel erweisen sich allerdings bereits bei den ersten Takten des Openers 'Roaring Thunder' als völlig unbegründet. Der Titel des Songs ist Programm und so donnert die Scheibe ohne Intro oder sonstigen Firlefanz direkt volles Rohr los. Messerscharfe Riffs, entfesselte Soli, ACCEPT-Chöre und mit Rick Altzi (AT VANCE) ein restlos überzeugender Sänger - so muss das sein! Mit ein paar Beats weniger, aber dafür beängstigend mächtig kommt der (Beinahe-)Titeltrack 'Right In Your Guts' daher. Solch unbändige Power hätte ich wahrlich nicht erwartet, der Silberling bläst alles weg, was sich ihm in den Weg stellt. Das folgende 'Ivory Gate' mit dem getragenen Mittelteil erinnert fatal an manche Sternstunden von AXEL RUDI PELL. Auf diesem extrem hohen Niveau geht es auch bis zum Schlussakkord weiter. Es werden keine Gefangenen gemacht, auf die obligatorische Ballade wird Gott sei Dank verzichtet, so dass es nur eine Richtung gibt - vorwärts. Wenn der letzte Ton des Rausschmeißers 'So They Run' verklungen ist, heißt es erst mal in Ruhe durchatmen, die wilde Fahrt verlangt auch dem Hörer einiges ab.

It's Only Heavy Metal (But I Like It). Keine Schubladen, keine Genres oder Subgenres - einfach nur glühendes Schwermetall, einfach nur auf die Fresse. Da zu keiner Sekunde der Fuß vom Gas genommen wird, hat sich "Right In The Guts" bereits jetzt einen festen Platz für Autobahnfahrten bei mir gesichert. Jeder traditionelle Metalhead wird diese Scheibe heiß und fettig lieben. Wie sagt man an dieser Stelle dann immer so schön - Pflichtkauf!


STRADIVARI

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Roaring Thunder 3:33
02. Right In The Guts 4:27
03. Ivory Gate 3:48
04. Vengeance 4:43
05. Starlight 3:43
06. Falling To Pieces 4:33
07. Raise Your Hand 3:57
08. Waiting 3:50
09. Hell Isn't Far 3:48
10. King's Call 4:02
11. Lights Are Out 4:16
12. Black Star 4:35
13. So They Run 4:43
Band Website: www.hermanfrank.com
Medium: CD
Spieldauer: 53:58 Minuten
VÖ: 22.06.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Herman Frank
Reviews

23.03.2009 Loyal To None(9.0/10) von InsaneBrain

18.06.2012 Right In The Guts(9.0/10) von Stradivari

Band website
www.hermanfrank.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!