Letzte Reviews





Festival Previews
Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Lost Forever - Rising
Review von Stradivari vom 04.05.2012 (1174 mal gelesen)
Lost Forever - Rising Dass die Jungs am Zuckerhut besser kicken als klampfen, ist hinlänglich bekannt. Daran ändern auch SEPULTURA, SOULFLY oder ANGRA nichts. Mit LOST FOREVER versucht nun eine weitere Combo aus Rio, sich im Metal-Cosmos zu etablieren. Bereits seit 1997 aktiv, ist "Rising" das dritte Album der Band, nach dem selbstbetitelten Debüt 1999 sowie "The End Of Beginning" 2004. Musikalisch lassen sich LOST FOREVER trefflich in die Schublade des progressiven Power Metals einsortieren, wo sie allerdings auf Schwergewichte á la KAMELOT oder SYMPHONY X treffen, was natürlich fatal ist...

...da man sich dann an eben jenen messen lassen muss. Wobei die Brasilianer sich überraschend gut schlagen und zumindest streckenweise durchaus mithalten können. Die hochwertige Gitarrenarbeit ist ohne Fehl und Tadel, das Keyboard agiert betont dezent und die Rythmussektion verrichtet ihr Werk unaufgeregt, aber durchaus filigran und abwechslungsreich. Die neun Titel basieren allesamt auf netten, meist fetten Riffs und das Songwriting ist überzeugend, da die Stücke sehr durchdacht und vollendet wirken. Sehr angenehm fällt weiterhin auf, das LOST FOREVER auf ausufernde Frickelorgien verzichten und damit extrem songdienlich sowie powervoll zu Werke gehen.
Was ist verbesserungswürdig? Zum einen mangelt es "Rising" schlicht und ergreifend an wirklich überdurchschnittlichen Melodien sowie atmosphärischer Dichte, und zweitens hat Fronter James Galvão zweifellos Talent in der Stimme, aber man vermisst zum Teil Ausdrucksstärke und Präsenz. Kurzum, der Scheibe fehlt irgendwie genau das gewisse Etwas, welches ein Album aus der breiten, grauen Masse abhebt.

Eigentlich bietet "Rising" keine Kritikpunkte, aber wahre Begeisterung mag auch nicht aufkommen. Gut und solide gemacht, aber unspektakulär halt. Klassischer Fall von "kann man haben, muss man aber nicht."


STRADIVARI


Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01.) Perfect Machine 6:07
02.) Sheltering Darkness 4:58
03.) Aletheia 6:20
04.) Rising 7:21
05.) Nexus 6:39
06.) With Your Own Eyes 6:53
07.) Abcense & Fear 6:46
08.) Brewing My Hate 5:13
09.) One Letter For Vengeance 15:11
Band Website: www.lostforever.com.br
Medium: CD
Spieldauer: 65:28 Minuten
VÖ: 24.09.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Lost Forever
Reviews

04.05.2012 Rising(6.5/10) von Stradivari

Band website
www.lostforever.com.br
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!