Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Majesty - Own The Crown

Review von Elvis vom 04.09.2011 (1450 mal gelesen)
Majesty - Own The Crown Alleine schon genre-bedingt mussten MAJESTY, die deutsche True Metal-Speerspitze um "Keep It True"-Veranstalter Tarek "MS" Maghary, schon immer viel Spott einstecken. Das bringt True Metal jedoch nun einmal mit sich, dass man stets auf Messers Schneide zwischen Peinlichkeit und Heldentum wandeln muss. Die stählernen Burschen um den vor metallischem Idealismus strotzenden Baden-Württemberger hat es jedoch noch nie angefochten, auch mit wenig schönen Bezeichnungen wie "Kings Of Pappschwert-Metal" belegt zu werden. Und in der Tat, der Vergleich mit MANOWAR - einer der, wenn nicht DER polarisierendsten Metalkapelle überhaupt - liegt nicht fern. Beide Bands haben trotz aller Widrigkeiten und Widerstände schon immer gegen alle Feinde des wahren Metal ihr Ding durchgezogen. Wirkten Tarek und Co. zu Beginn der Karriere noch wie schlichte Epigonen der "Kings Of Metal", so wandelte sich das Bild im Laufe der Zeit doch beträchtlich und spätestens mit dem zweiten Album "Sword And Sorcery" verdiente man sich den ersten Respekt. Denn bei aller Gratwanderung, den MAJESTY schon immer betrieben, ein Gespür für hymnische Melodien und zwar vielleicht klischeehafte, dafür jedoch mitten ins True Metal-Herz treffende Songs hat Tarek zweifelsohne. So war es an sich nur logisch und nachvollziehbar, dass die Band zwischenzeitlich bei Joey DeMaios Magic Circle Music-Label unter Vertrag genommen wurde. Nichtsdestotrotz kam dabei nicht der gewünschte Erfolg heraus, und warum nun letztlich die zwischenzeitliche Umbenennung in METALFORCE erfolgte, das bleibt wohl ewig offiziell ein Mysterium. Nichtsdestotrotz, das gleichnamige Album "Metalforce" war dennoch ein starker Beweis, dass MAJESTY weiterhin auch unter anderem Namen nicht abzuschreiben waren.

Da allerdings mit dem eher gewöhnungsbedürftigen Namen auch ein guter Teil der Identifikationswirkung der Band verloren ging und wie auch immer sonst, 2011 sind MAJESTY nun wieder unter altem Namen zurück bei ihrem alten Label. Mittlerweile hat man sich genug Sporen verdient, um endlich eine Retrospektive rauszuhauen, die sich gewaschen hat. Das feine Paket hört auf den gewohnt auf Euphemismen verzichtenden Titel "Own The Crown" und hat es tatsächlich in sich. Nicht weniger als zwei CDs haben MAJESTY hier geschnürt, um zu zeigen, wem die Krone im True Metal heutzutage gebührt. So ziemlich alle wesentlichen Songs der Bandgeschichte haben den Weg darauf gefunden. Die erste CD fungiert als eine mehr als gelungene "Best Of", die alles vereint, was man unter diesen Namen bei MAJESTY packen würde, seien es nun die unvermeidliche Bandhymne 'Hail To Majesty', krachende Stampfer wie 'Into The Stadiums' und 'Reign In Glory' oder epische Kracher wie 'Sword & Sorcery'. Passenderweise endet die erste CD mit dem bezeichnenden 'Metal To The Metalheads', die schön auf den Punkt bringt, worum es letztlich hier geht. CD II, die seltenem Material und unveröffentlichten Songs gewidmet ist, wird eröffnet von zwei neuen Songs ('Own The Crown' und 'Metal On The Road'), die in bester Band-Tradition ein Statement setzen und qualitativ locker mithalten können. Ansonsten gibt es Raritäten wie Neueinspielungen von 'Snow Is On The Mountains' (vom 1999er Demo "Metal Monarchs"), 'Freedom Warriors' (von "Metalforce") und 'Halloween', das vorher nur als Download erhältlich war. Als besonderen Bonus gibt es neben Bonustracks von "Sons Of The New Millenium" die lange gesuchte erste Demo-Veröffentlichung der Band mit vier Songs. Klanglich ist alles auf einem satten Level, der die ganze Power und Wucht der Band zum Ausdruck bringt und alle Fans glücklich machen wird. Ergänzt wird das Gesamtpaket von einem aufwändigen Booklet mit zahlreichen seltenen Bildern und Liner Notes von Tarek zu sämtlichen Songs.

MAJESTY-Fans haben also ebenso allen Grund, die Rückkehr der deutschen Metalkönige mit dem Erwerb dieses tollen Paketes zu feiern wie neue Fans hier sehr gut den Einstieg in die Welt des wahrhaftigsten Metals bekommen können. Wer MAJESTY nach dem Genuss dieses Albums nicht versteht, wird es wohl niemals tun, der Rest bekommt einfach Freudentränen und freut sich darauf, die Jungs hoffentlich bald auch wieder öfter live zu sehen. Raise Your Swords In The Air... For MAJESTY!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
CD I

01. Metal Law (featuring Udo Dirkschneider)
02. Sword & Sorcery
03. Reign In Glory
04. Hail To Majesty
05. Guardians Of The Dragongrail
06. Keep It True
07. Aria Of Bravery
08. Fields Of War
09. Hellforces
10. Son Of Metal
11. Heavy Metal Battlecry
12. Sons Of A New Millennium
13. Into The Stadiums
14. Metal To The Metalheads

CD II

01. Own The Crown (New Song)
02. Metal On The Road (New Song)
03. Snow Is On The Mountains (2011 Version)
04. Freedom Warriors (2011 Version)
05. Halloween (2011 Version)
06. Geh Den Weg (Remastered)
07. Make It, Not Break It (2006 Bonus Track)
08. Guardians Of The Dragongrail (Orchestral) (2006 Bonus Track)
09. Troopers Of Steel (Live)
First MAJESTY Demo:
10. Pray And Die
11. Into The Night
12. We Will Ride
13. Guidance To Death
Band Website: www.majesty-metal.com
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 02.09.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.03.2006 Hellforces(9.0/10) von CaptainCook

04.09.2011 Own The Crown(9.0/10) von Elvis

27.03.2017 Rebels(8.5/10) von Akhanarit

31.01.2006 Sons of a New Millenniumvon CaptainCook

27.02.2013 Thunder Rider(7.5/10) von Stradivari

Liveberichte

31.03.2017 Siegburg (Kubana Live Club) von Elvis

28.09.2013 Osnabrück (Rosenhof) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!