Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Danzig - Deth Red Sabaoth

Review von TadMekka vom 08.07.2010 (2097 mal gelesen)
Danzig - Deth Red Sabaoth Ich weiß ja auch nicht. Ich weiß auch nicht, wie es kommt, daß ich als Fan extremen, modernen und eiskalten Cyber-Sounds plötzlich dermaßen auf dieses Teil, auf Danzig's neue Scheibe 'Deth Red Sabaoth' abfahre. Die passt nämlich absolut nicht in mein Beuteschema.

Wie kam's dazu? Ich gebe zu, ich hab den Song auf dem aktuellen Rock-Hard-Sampler gehört. Und meine erste Reaktion war: was ist das denn für ein peinliches, lächerliches, pseudocooles Retro-Gerumpel? Aber Pustekuchen! Was soll ich sagen? Dieses Retrogerumpel ging mir schlicht nicht mehr aus dem Kopf! Nicht nur diese simple, x-mal wiederholte Textzeile 'On a wicked Night' sondern das ganze Drumherum, Danzigs' arschcoole Stimme, die minimalistischen Arrangements und die rumpelig-oldschoolig-vinylige Produktion. Kurz: DANZIG hat mich gepackt!

Ich kenne bisher nichts von dem Mann, auch die MISFITS-Zeit hab ich verpasst. Die Morrison- und Presley-Vergleiche jedoch kann ich nachvollziehen. DANZIG schafft es, nach 60s und 80s zugleich zu klingen und lässt dabei den 70s-Drogen-Murks völlig aussen vor. Aus den 60s nimmt er den ursprünglichen, den ursprünglichst-MÖGLICHEN Rock'n'Roll auf, aus den 80s eine rotzig-schlampige Version des Punk, die einfach nur wirkt. DANZIG kommt dabei auf eine regelrecht coole Art arrogant rüber (auch das riecht nach Presley) und versprüht dennoch das, was diesem Sound die Existenzberechtigung verleiht: Authentizität! Das sprüht aus jedem Song, trotz simpler Riffs und öfter mal gniedeliger Dauersoli bleibt hier schon nach dem ersten Hören soviel hängen, daß die Ohrwürmer nicht wissen, was sie zuerst singen sollen.

Kurz: für mich als Nicht-Kenner eine sehr interressante Erfahrung und eine geile Scheibe, die trotz aller Defizite, die ich normalerweise hart abkanzle, vollumfänglich überzeugen kann. Wenn es stimmt, daß die alten (frühen) DANZIG-Sachen noch einen ganzen Tacken besser sind, werde ich mich wohl mal um die CDs kümmern müssen. DANZIG zeigt allen Retro-Rockern, wie man ins Herz trifft, ohne den Bauch zu vernachlässigen und das Hirn zu verhöhnen. Erstaunlich. Ich glaube, ich war schon immer DANZIG-Fan, ich hab's bloß vergessen!

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1. Hammer of the Gods
2. The Revengeful
3. Rebel Spirits
4. Black Candy
5. On a Wicked Night
6. Deth Red Moon
7. Ju Ju Bone
8. Night Star Hel
9. Pyre of Souls: Incanticle
10. Pyre of Souls: Seasons of Pain
11. Left Hand Rise Above
Band Website: www.danzig-verotik.com/
Medium: CD
Spieldauer: 51:59 Minuten
VÖ: 25.06.2010

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.05.2017 Black Laden Crown(8.0/10) von Eddieson

08.07.2010 Deth Red Sabaoth(9.0/10) von TadMekka

26.11.2015 Skeletons(9.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!