Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Gorilla Monsoon - Extermination Hammer
Review von Kex vom 06.12.2008 (2499 mal gelesen)
Gorilla Monsoon - Extermination Hammer Was ein Hammer! GORILLA MONSOON beehren uns mit ihrem zweiten Album in voller Länge und "Extermination Hammer" steht dem Erstling "Damage King" nun wirklich in nichts nach, ganz im Gegenteil - störte damals den ein oder anderen noch der zu indifferente Mix, so liegt hier ein gut abgemischte Scheibe vor, die nur geringer Verbesserung bedarf.Ihrem Stil treu bleibend spielt der Sachsenvierer eine gelungene Kombi aus Rock, Doom und Death und haut wieder voll rein.

Vor allem die Einflüsse des Rock'n Roll sind auf "Extermination Hammer" stärker vertreten, was sich in der Rhythmik des Openers 'Rock me over' niederschlägt und Lust macht, die Haxen zu schwingen. Dennoch sind vor allem Doom und Death die tragenden musikalischen Säulen dieses Albums und prägend für den GORILLA MONSOON ganz eigenen Stil brutalen Sound zu produzieren. Nach wie vor ist die Leadgitarre eher rhythmisch eingesetzt, die bedrohliche, schwerlastige Atmosphäre wird vor allem durch Bass und Schlagzeug geschaffen. 'My way' ist das Paradebeispiel schlechthin, wie man eine Botschaft wütend und niederwalzend in die Welt prügelt ohne auf ständigen Double-Bass Einsatz angewiesen zu sein. Verstärkt wird dies durch Reißbrettstimme Jack Sabaths, der die bei 4LYN weichspülerisch klingenden Screampassagen in metallische Härte umwandelt und zu weilen wie ROB ZOMBIE persönlich klingt - nur außerhalb der elektrischen Verzerrung.
Ein kleiner Verbesserungswunsch wäre eine aktivere Rolle der Gitarre mit breiteren Riffvariationen, vor allem so eingesetzt, dass das Schlagzeug nicht mehr stellenweise im Saiteneinerlei untergeht.

Fazit: "Extermination Hammer" ist die Fortsetzung der Erfolgsgeschichte einer Band, die "einfach nur Spielen " wollte. Der Sound ist gut, die Songs bedrohlich brutal mit dem richtigen Maß an Deatheinflüssen zum Nackenbrechen, vor allem aber macht das Album Lust auf die berühmt berüchtigten Liveshows, denn so mancher Song unter den elfen hat Potential zum Publikumskiller.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Rock me over
02. High on insanity
03. My way
04. Black Angel Prohecy
05. Extermination's hammer
06. Hatebreed
07. Serving democracy
08. 50$ whore
09. Codeine commander
10. Born to lose
11. No mercy for the monsters
Band Website: www.gorilla-monsoon.de
Medium: CD
Spieldauer: 60:06 Minuten
VÖ: 07.11.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Gorilla Monsoon
Reviews

06.12.2008 Extermination Hammer(8.0/10) von Kex

Band website
www.gorilla-monsoon.de
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Terror Empire - Obscurity Rising

Schaut mal!