Letzte Reviews





Festival Previews
A Sinister Purpose 2019

Hell Over Hammaburg 2019

Festival Reviews 2019

Lumnos - The Heliosphere Singularity

Review von grid vom 10.01.2019 (225 mal gelesen)
Lumnos - The Heliosphere Singularity Die zehn Alben, die Putrefactus, der Mann hinter LUMNOS, seit 2015 veröffentlicht hat, sind auf nicht viel Resonanz gestoßen. Ob es an mangelnder Promotion oder anderem lag, weiß der Geier. Über "The Heliosphere Singularity" jedenfalls strahlte ein heller Stern, der den Weg in den Auswahlpool von Bleeding4Metal wies.

Stern ist das Stichwort, denn das Einmannprojekt aus Brasilien beschäftigt sich seit Anbeginn mit dem Kosmos und schlägt mit "The Heliosphere Singularity" ein neues Kapitel auf. "The Heliosphere Singularity" ist ein Konzeptalbum zur ägyptischen Kultur (Stichwort Sonnenkult) und dreht sich darum, wie Mensch und Natur mit dem Universum verbunden sind, allerdings gefiltert durch die Überbleibsel einer alten Kultur. Ambient und etwas Schwarzmetall verschmelzen zu überlangen Songs voller Melancholie, in denen Synthieklänge vorherrschen und Gitarren fremde, kalte Akzente setzen und zusammen mit dem zurückhaltendem Drumming dichte Soundschichten bilden. Man sollte eine ausgeprägte Vorliebe für die Dominanz sphärischer Synthieklänge und liebliche Melodien haben, um sich für LUMNOS und "The Heliosphere Singularity" zu begeistern, denn die harschen Schwarzmetallanteile, die markante Kontrapunkte setzen könnten, fallen dürftig aus. Nur der Gesang in typischer Schwarzmetallmanier, verzerrt bis unmenschlich, behauptet sich gegen die liebliche bis zuweilen sehr süße Synthiestreicherei. "The Heliosphere Singularity" fließt und gleitet schwerelos und ohne Ausreißer durch Zeit und Raum und eine Stunde Spielzeit.

Fazit: "The Heliosphere Singularity" besticht mit durchgehend schönen Melodien und einer entrückenden Atmosphäre. Ein paar donnernde Einschläge schwarzmetallischer Kometen hätten nicht geschadet.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. From The Ethereal Cynopolis
02. Until The Limits Of Existence
03. The Teardrop Of Lotus
04. The Sun, The Thunder, The Night
05. Hell Of A Thousand Suns
06. Shining Mirrors (Remastered)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 01:00:31 Minuten
VÖ: 30.11.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.01.2019 The Heliosphere Singularity(7.0/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!