Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Interview mit Jarkko Petosalmi von Timo Rautiainen & Trio Niskalaukaus

Ein Interview von baarikärpänen vom 11.06.2017 (2285 mal gelesen)
TIMO RAUTIAINEN & TRIO NISKALAUKAUS, eine absolute Institution, wenn es um finnischsprachigen Metal geht, sind wieder da. Um mal in Erfahrung zu bringen, was es Neues gibt und auch einen Blick in die Vergangenheit zu werfen, hab ich mich mal mit Jarkko Petosalmi (zweiter von links auf dem Bild) zu einem Pläuschchen verabredet.

imgcenter

TIMO RAUTIAINEN & TRIO NISKALAUKAUS sind zurück und ihr habt ja letztes Jahr schon live gespielt. Hatte das einen Einfluss auf die Entscheidung es nochmal zu probieren? Und warum habt ihr 2006 überhaupt aufgehört?

Jarkko Petosalmi: Du hast es erfasst, wir sind zurück. Eigentlich hatten wir nur eine Show letztes Jahr zu meinem 40. Geburtstag, in dem Club, wo ich arbeite. Die Entscheidung für das Comeback fiel aber schon einige Monate zuvor. So war dieser Auftritt quasi nur ein Bonbon, eine Gelegenheit, etwas Spaß zu haben. Damals, 2004, waren Timo und einige andere Jungs ziemlich frustriert von der gesamten Situation. Klar, wir waren eine der bekanntesten Metal-Bands in Finnland, hatten aber das Gefühl, uns nur noch im Kreis zu drehen. Alles war gesagt, alle Songs geschrieben. Also war es nur konsequent, einen Schlussstrich zu ziehen. Auch wenn wir das nicht in der Konsequenz gemacht hätten, wäre die Band über kurz oder lang auseinandergebrochen.

Timo war ja ziemlich beschäftigt in all den Jahren danach, ob nun Solo oder mit Neljäs Sektori. Was habt ihr anderen denn so getrieben?

Jarkko Petosalmi: Nun ja, ich habe zwei Solo-Scheiben veröffentlicht, war an den beiden Alben von Neljäs Sektori beteiligt und natürlich auch mit Timo auf Tournee. Außerdem habe ich mit Jari (Huttunen, Gitarre - der Autor) zwei Alben mit der Band DARK DAYS AHEAD aufgenommen. Seppo (Pohjolainen, Drums - der Autor) und Nils (Ursin, Bass - der Autor) hatten ihre eigenen Projekte. Du siehst, wir waren alle im Musikbereich aktiv in all der Zeit.

Wie man auf den Updates eurer Facebook-Seite sehen kann, arbeitet ihr gerade im Studio. Wie läuft es bisher?

Jarkko Petosalmi: Zwei Stücke sind bereits im Kasten, unsere erste Single 'Pitkään Kavaan Mukaan' und die zweite Single 'Suomi Sata Vuotta', die letzte Woche veröffentlicht wurde (YouTube-Link am Ende des Interviews - der Autor). Im Moment nehmen wir weitere Demos auf und am 31.07. geht's wieder ins Studio. Und dazwischen gibt's dann noch neun Festival-Shows. Wir sind also ziemlich beschäftigt.

Kannst du uns schon was zu den neuen Songs sagen? Sind sie wieder im typischen Niskalaukaus-Stil oder gibt es auch neue Einflüsse?

Jarkko Petosalmi: Natürlich hört sich alles immer noch nach TRIO NISKALAUKAUS an. Aber wir haben schon einige neuere Elemente in den Songs. Vor allem das Tempo der Stücke haben wir, im Gegensatz zu den älteren Sachen, angezogen und wir benutzen Drop-Tuning. Es wird also sehr heavy werden. Timo schreibt dieses Mal alle Lyrics selbst und auf einen externen Produzenten haben wir auch verzichtet.

Auf den älteren Scheiben war z. B. Jarkko Martikainen am Songwriting beteiligt und Timo hat mit Valtteri Tynkkynen bei NELJÄS SEKTORI gearbeitet. Sind die beiden auch wieder involviert?

Jarkko Petosalmi: Martikainen hat einige Lyrics auf "Kylmä Tila" und "Rajaportti" beigesteuert und die Alben zum Teil produziert. Dieses Mal machen wir das aber alleine. Aufgenommen wird die neue Scheibe hier in Jyväskylä im Electric Fox Studio mit Tuomas Kokko, gemixt von Mikko Karmila in den Finnvox Studios.

In Deutschland gibt es immer noch viele Leute, die eure Musik schätzen, vielleicht weil ihr auch zwei Alben in deutscher Sprache veröffentlicht habt. Was denkst du, macht eure Musik so besonders, dass Menschen sie mögen, auch wenn sie die finnischen Lyrics auf euren anderen Alben nicht verstehen?

Jarkko Petosalmi: Das ist eine sehr gute Frage. Und ehrlich gesagt, ich kann sie dir nicht beantworten. Vielleicht liegt es daran, dass unsere Musik relativ simpel gehalten ist, sodass Leute sich leicht mit ihr identifizieren können. Aber Lyrics waren und sind für TRIO NISKALAUKAUS sehr wichtig und die haben auch einen großen Teil des Erfolgs hier in Finnland ausgemacht.

Wikipedia bezeichnet Timo als DEN Pionier in Sachen finnischen Metals. Glaubst du, Timo würde dem zustimmen?

Jarkko Petosalmi: Da würde Timo niemals zustimmen, dafür ist er zu bescheiden. Aber grundsätzlich kann man schon sagen, dass wir mit TRIO NISKALAUKAUS was gestartet haben, was grösser wurde, als wir es jemals erwartet hätten.

Ihr habt ja auch zwei Tourneen in Deutschland gespielt. Woran kannst du dich noch erinnern?

Jarkko Petosalmi: Die beiden Tourneen haben eine Menge Spaß gemacht. Wir haben nichts erwartet und sind jede Nacht nur mit dem Ziel auf die Bühne gegangen, unser Bestes zu geben und uns für nichts entschuldigen zu müssen. Die Konzertbesucher haben sich bestimmt erstmal gedacht, was zur Hölle das für Typen da on stage sind. Aber es war letztendlich ein tolles Gefühl, dass wir, mit unserer Musik, die Meute Nacht für Nacht gut angeheizt haben.

Ich habe eure beiden deutschen Alben, "In Frostigen Tälern" und "Hartes Land", bereits erwähnt. Was war die Absicht dahinter, die Alben überhaupt zu veröffentlichen?

Jarkko Petosalmi: Anfangs war da nur eine verrückte Idee eines Freundes, sowas mal zu machen. Und irgendwann haben wir's dann halt gemacht. Auch wenn es geldmäßig Selbstmord war, hat es doch eine Menge Spaß gemacht und war mal was anderes. Gerade für Timo war es ein total harter Job, mal nicht in Finnisch oder vielleicht Englisch zu singen (Rautiainen spricht selbst kein Deutsch - der Autor) , aber er hat es super hinbekommen. Da ziehe ich heute noch meinen Hut.

Was denkst du, woran liegt es, dass viele finnische Bands, obwohl sie finnisch singen, so viel Erfolg außerhalb Finnlands haben?

Jarkko Petosalmi: Puh, da kann ich dir wieder mal keine Antwort drauf geben. Vielleicht gibt's da Ähnlichkeiten in der Sprache, sodass es irgendwie bekannt klingt (also ich sehe da keine Ähnlichkeiten, Jarkko - der Autor) ?

Aber du gibst mir Recht, wenn ich sage, dass die Musik von TRIO NISKALAUKAUS mit englischen Texten nicht funktioniert?

Jarkko Petosalmi: Absolut! Das passt hinten und vorne nicht zusammen. Also versuchen wir es erst auch gar nicht. Niemals!

Im Moment sind Festival-Shows von Juni-August geplant. Folgt später dann auch noch eine Club-Tour?

Jarkko Petosalmi: Ja. So wie es jetzt aussieht, sind wir im November/Dezember mit einer ausgedehnten Club-Tour in Finnland unterwegs.

Und was können die Leute erwarten, die zu den Shows kommen?

Jarkko Petosalmi: Schlicht und ergreifend eine Show von einer Band, die mit ihrer Musik überzeugt und keine großartigen Gimmicks oder Show-Elemente dafür auffahren muss. Auf jeden Fall aber 'ne Menge Headbanging auf der Bühne.

Das letzte Update für den TRIO NISKALAUKAUS-Webstore ist aus dem Jahr 2004. Werdet ihr demnächst auch in dem Bereich wieder aktiv? Meine Hoodies, Shirts und Longsleeves fallen ja auch so langsam auseinander.

Jarkko Petosalmi: Die neue Seite wird schon bald online sein. Wir haben eine Menge cooler Merchandise-Artikel. Also mach dir mal keine Sorgen, für Nachschub ist gesorgt.

So zum Abschluss noch eine Frage in Sachen Label. Ihr seid ja jetzt bei Sakara Records, die auch eine Connection zu Sony Music haben. Sollte das nicht die Sache für interessierte Leute aus Deutschland erleichtern, an eure Scheiben ranzukommen?

Jarkko Petosalmi: Wir haben zwar mit dem Label noch nicht darüber gesprochen, aber eigentlich sollte es die Sache erleichtern, da hast du Recht. Wir schauen einfach mal, was wir da machen können. YouTube

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

31.10.2017 Lauluja Suomesta(8.0/10) von baarikärpänen

Interviews

11.06.2017 von baarikärpänen

Specials

05.06.2017 Eine echte Ikone des Metals aus dem "Land der Tausend Seen" meldet sich zurück. (von baarikärpänen)

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!