Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Interview mit Pavlos Batziakas von Tyron
Ein Interview von T.Roxx vom 21.12.2016 (2390 mal gelesen)
Anlässlich des hochkarätigen Thrash Metal-Debüts "Rebels Shall Conquer" haben wir TYRON-Sänger/Gitarrist Pavlos Batziakas ein wenig auf den Zahn gefühlt, um mehr über TYRON und die Entstehung des Debüts zu erfahren.

Hi Pavlos! Erstmal herzlichen Glückwunsch zu dem furiosen Debüt "Rebels Shall Conquer", das ein richtiger Thrash Metal-Hammer auf hohem spielerischen Niveau geworden ist!

Pavlos Batziakas: Ich danke dir, echt toll, dass es dir so gefällt!

Erzähle uns etwas über die Entstehungsgeschichte von TYRON. Wie kam es zu dem Wechsel des Bandnamens von LILITH LAYING DOWN zu TYRON und was bedeutet er?

Pavlos Batziakas: Wir haben damals als LILITH LAYING DOWN eine sehr umfangreiche Mischung aus verschiedenen Stilen gespielt. Das war einerseits toll da wir uns selbst keine Grenzen setzen mussten, andererseits fehlte dadurch natürlich eine klare Richtung, in die das Ganze gehen soll. Wir haben uns dann entschieden, eine klarere Linie zu fahren und da wir uns alle im Thrash Metal der 80er & 90er Jahre am wohlsten fühlen, sollte dies unser neuer Schwerpunkt werden. Zu einer Thrash Metal-Band passt der Name LILITH LAYING DOWN aber nicht besonders gut. Außerdem hat sich die ursprüngliche Formation von LLD auch aufgelöst und so war der richtige Zeitpunkt gekommen einen neuen Namen zu suchen. TYRON ist eine Zusammensetzung der Wörter "Typhoon" und "Iron" und soll die Kraft und die Nähe zum Metal widerspiegeln.

Wie hat sich die derzeitige Besetzung zusammengefunden - seid ihr alles alte Sandkastenfreunde oder wurden Mitstreiter auch per Anzeigen, etc. gesucht?

Pavlos Batziakas: Es war wie bei den meisten Underground-Bands eine relativ schwierige Sache die geeigneten Mitstreiter zu finden. Wir kannten uns vorher nicht und wir haben über Anzeigen und Mundpropaganda versucht die Menschen herauszufiltern, die das gleiche Ziel verfolgen wie wir.

Ist TYRON das einzige musikalische Betätigungsfeld der Bandmitglieder oder zockt ihr noch in anderen Bands?

Pavlos Batziakas: Unser neuer Bassist Richard spielt noch in einer anderen Band namens MINDKILL. Ich selbst helfe ab und zu einer befreundeten Cover-Band bei diversen Gigs aus, bis sie wieder einen festen Sänger gefunden haben. Das ist die Band GLAMSTONES.

Lass uns ein wenig über "Rebels Shall Conquer" sprechen. Wie ist das Album entstanden? Wurden die Songs von der Band gemeinschaftlich im Proberaum erarbeitet, oder gibt einer aus der Band das Grundgerüst oder gar komplett auskomponierte Songs vor?

Pavlos Batziakas: Tatsächlich stammt das komplette Album aus meiner Feder. Ich habe sowohl die Texte als auch die Songs geschrieben. Natürlich werden innerhalb der Bandproben die Feinheiten mit der gesamten Band ausgearbeitet und vor allem die Solo-Passagen von unserem Lead-Gitarristen Andrey sind vor allem durch sein Mitwirken entstanden.

Eure Songstrukturen sind sehr komplex und ausgefeilt. Wie oft trefft ihr euch zum Proben und um an neuen Songs zu arbeiten?

Pavlos Batziakas: Wir proben einmal die Woche ... im Normalfall. Da wir derzeit noch auf andere Arbeit angewiesen sind und nicht von der Musik leben, sind mehr Proben meistens nicht drin. Das würden wir natürlich sehr gerne ändern und deswegen arbeiten wir sehr hart und geradlinig an unserem Ziel, die Musik zu unserem Hauptberuf zu machen.

Haben die Texte eine Art "roten Faden" oder gar ein Konzept, oder wie setzt ihr eure Lyrics zusammen?

Pavlos Batziakas: Es ist kein Konzept-Album, falls die Frage darauf hinabzielt. Aber der Großteil der Texte befasst sich in der Tat mit ähnlichen Thematiken.

Der Albumtitel klingt sehr politisch. Ist "Rebels Shall Conquer" ein politisches Album?

Pavlos Batziakas: Definitiv! Ich kritisiere aber nicht nur die Politik, sondern auch die Unfähigkeit der Menschen der Politik etwas entgegenzusetzen. Und ich will die Menschen daran erinnern, dass uns etwas sehr Wichtiges abhanden gekommen ist: die Selbstbestimmung. Die Menschen lassen sich meiner Meinung nach zu sehr dirigieren und instrumentalisieren. Wir müssen uns wieder bewusst werden, dass die, die uns hier lenken und über unser Leben bestimmen, nur solange diese Macht haben, solange wir es zulassen.

Als ich das Cover eurer Scheibe zum ersten Mal sah, hat mich das sofort an das Cover des letzten Studioalbums der norwegischen Black Metal-Band SATYRICON ("Satyricon" von 2013) erinnert. Die Figuren sehen sich zum Verwechseln ähnlich, lediglich die Pose ist eine andere. War hier derselbe Cover-Künstler am Werk?

Pavlos Batziakas: Ich glaube nicht ... aber interessante Frage.

Das Artwork zeigt den Teufel oder zumindest einen Dämon. Warum habt ihr euch dafür entschieden, und in welchem Kontext steht das Cover-Artwork zum Albumtitel?

Pavlos Batziakas: Nun ja, wie schon erwähnt ist es ein politisches und sehr kritisches Album. In gewissem Maße rufe ich die Menschen dazu auf zu rebellieren. Luzifer war ein Rebell. Er steht als Sinnbild für die Kernaussagen von "Rebels Shall Conquer"!

Neben der enormen musikalischen Gesamtleistung an den Instrumenten ist mir beim Hören eurer Scheibe vor allem Deine extrem variable Stimme aufgefallen. Bist Du ein Naturtalent, hast Du eine klassische Stimmausbildung genossen, oder hast Du zumindest Gesangsunterricht gehabt? Ich hatte teilweise wirklich den Eindruck, dass auf dem Album mehrere Sänger singen, da Du in unterschiedlichen Lagen und auch Stilen singst.

Pavlos Batziakas: Danke sehr! Also eine Gesangsausbildung hatte ich nie, also schätze ich, dass ich wohl ein Naturtalent sein muss. Mann, hört sich das abgehoben ab ... Ich versuche in der Tat, möglichst variantenreich zu singen. Ich finde es total ätzend, wenn man sich ein Album kauft und man eigentlich nur einen Song anhören muss, um damit das ganze Album zu kennen. Es gibt sehr viele Musiker bei denen sich ein Song wie der andere anhört und das über das komplette Album hinweg. Ich will nicht, dass jemand so ein Gefühl bekommt, wenn er TYRON durchhört.

Ich denke, man kann bei euren Stücken sehr viele musikalische Einflüsse heraushören; die entsprechenden Künstler werden in den Reviews zu eurem Album immer wieder genannt. Liegen die Rezensenten (inkl. ich) damit richtig? Oder gibt es noch ganz andere musikalischen Einflüsse, auf welche Musik steht ihr privat?

Pavlos Batziakas: Viele Einflüsse wurden richtig erkannt. METALLICA, ICED EARTH, PANTERA, TESTAMENT - das sind so die Haupteinflüsse. Halt alles, was gut ist. Privat höre ich noch viele andere Sachen. Ich liebe TYPE O NEGATIVE, THE DOORS, OPETH, AGATHODAIMON, BRUCE DICKINSON und so vieles mehr ...

Wie sehen die Pläne für die Zukunft von TYRON aus? Sind umfangreiche Touraktivtäten geplant?

Pavlos Batziakas: Eine Tour wäre toll und wir sind offen für jegliche Angebote! Wie die Zukunft aussieht, wage ich nicht zu sagen. Das Musik-Buiz ist ein schwieriges Pflaster. Vielleicht haben wir Glück und sind zur richtigen Zeit am richtigen Ort und können unser Ziel erreichen. Vielleicht kommt es anders und es wird uns ergehen wie vielen anderen Bands. Nichts Genaues weiß man nicht.

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Tyron
Reviews

15.12.2016 Rebels Shall Conquer(8.0/10) von T.Roxx

Interviews

21.12.2016 von T.Roxx

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Acephalix - Decreation

Schaut mal!