Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Bruce Dickinson - Scream For Me Sarajevo

Review von Cornholio vom 06.07.2018 (311 mal gelesen)
Bruce Dickinson - Scream For Me Sarajevo Bevor hier Missverständnisse aufkommen: Bei dem hier vorliegenden "Scream For Me Sarajevo" handelt es sich nicht um eine Konzert-DVD von BRUCE DICKINSON, sondern um die Geschichte rund um den 1994er Auftritt des ex- und wieder-IRON MAIDEN-Sängers, zusammen mit seiner Solo-Band SKUNKWORKS im von 1992 bis 1996 belagerten Sarajevo. Der Soundtrack, der mir nicht vorliegt, besteht übrigens nicht aus dem Konzert, um das sich alles dreht, sondern aus Studioaufnahmen aus Dickinsons Solo-Phase.

In mehr als eineinhalb Stunden kommt nicht nur die "Air Raid Siren" selbst zu Wort, auch die Mitmusiker Chris Dale (Bass) und Drummer Alessandro (Alex) Elena werden detailliert interviewt. Man bekommt einen sehr guten Einblick in die damalige Situation, die Band wurde weder beschützt oder bewacht, noch für das Konzert bezahlt. Dickinson erzählt von seiner damals im Nachhinein etwas verschobenen Sichtweise; vorher hat er sich Gedanken gemacht, ob er einen Strafzettel wegen Falschparkens bekommt, sowas erscheint anschließend so unbedeutend. Elena meinte sogar, dass alle Gigs, die er danach gespielt hat, unbedeutend sind, natürlich nur im Vergleich zu diesem Auftritt.

Der Aufbau dieser Dokumentation gestaltet sich chronologisch, die damalige Jugend, die durch die Belagerung auseinandergerissen wurde, wird ausführlich beleuchtet, es werden Bilder vom damaligen Sarajevo im weitgehend zerstörten Zustand gezeigt, auch aktuelle Bilder sind dabei. Die (damals) jugoslawische Großstadt, in der 1984 noch die Olympischen Spiele stattfanden, findet sich unter serbischer Belagerung wieder. Allein die verwackelten Bilder mit aus heutiger Sicht schlechter Qualität lassen dem Zuschauer nicht nur wegen der akustischen Untermalung (nicht selten hört man Schüsse) mehr als nur einen Schauer über den Rücken laufen. Auch UN-Mitarbeiter von damals kommen zu Wort, ebenso wie der Organisator und Fotograf. Die Band, die nochmal zu dem Ort des Konzertes zurückkehrt, ist sichtlich gerührt, als die damals jugendlichen Fans sie dort erwarten und die Erinnerungen mit ihnen zusammen teilen. Die musikalische Untermalung des Films ist freilich passend gewählt, so ertönt beispielsweise auf dem Weg über die einzige Straße, über die die Stadt damals zu erreichen ist, der Song 'Road To Hell'.

Mehr als einmal fallen Sätze wie "zum Zeitpunkt des Gigs selbst war der Krieg nebensächlich" oder "als die Band auf der Bühne stand, interessierte der Krieg kurzzeitig niemanden mehr". Es ist faszinierend, wie Musik alles andere auf der Welt zur Nebensache machen kann. "Scream For Me Sarajevo" erzählt die gleichermaßen sehenswerte wie bewegende Geschichte rund um das Konzert im Winter 1994, dessen Qualität durch die bloße Anwesenheit der Band in den Hintergrund rückt. Darauf brauch ich jetzt erstmal eine Runde "Dead Winter Dead" von SAVATAGE.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
Soundtrack:
01. Change Of Heart
02. Tears Of The Dragon
03. Gods Of War
04. Darkside Of Aquarius
05. Navigate The Seas Of The Sun
06. Road To Hell
07. Arc Of Space
08. Omega
09. River Of No Return
10. Power Of The Sun
11. Strange Death In Paradise
12. Inertia (Live)
13. Acoustic Song
14. Eternal
Band Website: www.screamforme.com/
Medium: DVD
Spieldauer: 95 Minuten
VÖ: 29.06.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.07.2018 Scream For Me Sarajevo(9.0/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!