Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Crystal Ball - Déjà-Voodoo

Review von Akhanarit vom 02.09.2016 (1214 mal gelesen)
Crystal Ball - Déjà-Voodoo An dieser Stelle muss ich ja direkt mal ein Geständnis machen. Als ich die neue CRYSTAL BALL bei uns in der Liste erspähte, war ich irgendwie heiß darauf, dieses Review zu machen. Hard Rock aus der Schweiz macht schließlich immer wieder mal Spaß! Als ich "Déjà-Voodoo" dann zugeteilt bekommen hatte, begann ich wie üblich meine Recherchen und stellte dabei fest, dass ich den Vorgänger "Liferider" letztes Jahr auch schon zum Review vorliegen hatte. Echt jetzt? Ich konnte mich noch nicht einmal mehr an dieses Album erinnern! Einen Blick auf das Cover geworfen und siehe da ... in der Dunkelheit CRYSTAL BALLisierte sich ein vages Erkennen. Mein eigenes Review zu der Scheibe las ich dann, als hätte es ein Fremder geschrieben, denn nach wie vor ist kein Song mehr präsent im Oberstübchen. Doch was ich da las war im Grunde ein Album, das man nicht unbedingt kennen müsste. Vielleicht ist das ja auch gar nicht so schlecht, denn so gehe ich wieder taufrisch an die Sache heran.

Der Titelsong bringt mich schon etwas auf Betriebstemperatur, auch wenn erst das folgende 'Director's Cut' wirklich überzeugen kann. Auch 'Suspended' weiß mit seinen Hooklines durchaus zu gefallen. Die folgenden drei Tracks empfinde ich dann wieder als biedere Hausmannskost, was ja nicht grundsätzlich etwas Schlechtes sein muss. Aufhorchen lassen dagegen wieder 'To Freedom And Progress' und 'Full Disclosure'. Immerhin werden CRYSTAL BALL es diesmal schaffen, dass ich auch nach einer Weile noch diverse gute Erinnerungen an dieses Album haben werde. Das liegt nicht zuletzt an den beiden letzten Tracks, die allerdings nur auf der Digipak-Version vertreten sein werden, denn mit 'Dr. Hell No' liefern die Schweizer Hard Rocker/Melodic Power Metaller mal eben so das Highlight des mittlerweile neunten Studioalbums ab. Auch die Ballade 'To Be With You Once More' kann deutlich mehr als das etwas langweilige 'Home Again'. Wie beim Vorgänger hat auch Stefan Kaufmann (ex-ACCEPT, ex-U.D.O.) hier wieder auf dem Produzentensessel Platz genommen und in seinem Studio in Solingen veredelt. Was gibt es noch Neues zu bereichten? Ach ja! An der Gitarre ist Tony 'T.C.' Castell (ex-KROKUS) zu CRYSTAL BALL gestoßen, der Markus Flury ablöst. Fans der Schweizer Szene (GOTTHARD, KROKUS, SHAKRA, etc.) dürfen gerne mal ein Ohr riskieren, denn "Déjà-Voodoo" hat definitiv seine Momente!

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Déjà-Voodoo
02. Director's Cut
03. Suspended
04. Never A Guarantee
05. Reaching Out
06. Home Again
07. To Freedom And Progress
08. Time And Tide
09. Without A Net
10. Full Disclosure
11. Fool's Parade
12. Dr. Hell No
13. To Be With You Once More
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 54:22 Minuten
VÖ: 02.09.2016

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.06.2018 Crystallizer(8.0/10) von Akhanarit

14.12.2013 Dawnbreaker(6.5/10) von DevilsBourbon

02.09.2016 Déjà-Voodoo(7.0/10) von Akhanarit

10.06.2015 LifeRider(6.0/10) von Akhanarit

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!