Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

C.T.P. - The Higher They Climb
Review von Wulfgar vom 05.04.2012 (1609 mal gelesen)
C.T.P. - The Higher They Climb Wenn es so etwas wie ein AOR Allstar Album gäbe, dann wäre wohl auch in Großteil des C.T.P. (Christian Tolle Projekt) mit von der Partie. Wie schon auf den 2 Vorgängeralben ("Better than Dreams" und "The Real Thing") versammelt Herr Tolle eine Riege an AOR Helden um sich, um dem handgemachten Rock zu fröhnen, dass eine Freude ist. Der neueste Output heisst "The higher they climb" und quillt quasi über vor fetten Riffs und 1-mal-gehört-nie-wieder-vergessen-Hooklines.

Wer schon C.T.P. schon einmal vernahm wird wohl wissen, dass man die Musik an sich wohl als ein vollmundiges Destillat aus dem reichen Repertoire des Hard Rock bzeichnen könnte. Man kriegt wirklich alles was dazu gehört. Große Melodien, kerniges Riffing, stadiontaugliche Soli, das Gespür für bombige Songstrukturen des Initiators und der Gesang erst. Namen wie Paul Shortino (QUIET RIOT, ROUGH CUT, KING COBRA), David Reece (ACCEPT, BANGALORE CHOIR), Leon Goewie (VENGEANCE) und Michael Voss (MICHAEL SCHENKER, CASANOVA, MAD MAX) zergehen dem versierten AORler wie Sahne auf der Zunge und sorgen für höher schlagende Herzen und im Fahrtwind wehende Matten. Letzterer war nebenbei auch für die Produktion mitverantwortlich, weshalb selbige auch volkommen genretypisch ausgefallen ist. Der einzige Wehrmutstropfen, der bei mir entsteht, ist der, dass so viel konzentrierte Großartigkeit auf die Aufmerksamkeit schlägt. Man kann nicht wirklich den Finger drauflegen, weil kein Song wirklich schlecht wäre, aber irgendwie fügen sich die Songs nur 99,9%ig zusammen. Wie ein Puzzle bei dem das letzte Teil nicht passt. Man erkennt das Bild aber dieser eine Fleck stört irgendwie doch. Naja, vielleicht habe ja nur ich dieses Problem. Anspieltipps sind auf alle Fälle 'Too young (feat. Paul Shortino)', 'In and out of Love (feat. Leon Goewie)' und 'Roll on (feat. Michael Voss)'.

Also, wir haben hier insgesamt ein überdurchschnittlich gutes AOR Projekt mit viel porminenter Schützenhilfe. Jeder Fan des Genres wird sich beim Hören den Hintern abfeiern. Und wer meine kleingeistigen Probleme nicht nachvollziehen kann, der möge den Konsumtempel der Wahl ansteuern und beherzt zugreifen. Das wärs für heute, salute, euer Wulfgar.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Too young
2. The higher they climb
3. The Price of Love
4. Blue Butterfly Day
5. Love Crash
6. Out of my Head
7. In and outta Love
8. Half that Man
9. That's my name
10. Roll on
11. Love is Fire
12. Dreamchild
Band Website: www.christiantolle.com
Medium: CD
Spieldauer: 46:07 Minuten
VÖ: 30.03.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



C.T.P.
Reviews

01.11.2016 Now & Then(8.5/10) von Cornholio

05.04.2012 The Higher They Climb(8.5/10) von Wulfgar

Band website
www.christiantolle.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Acephalix - Decreation

Schaut mal!