Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

BillyBio - Feed The Fire

Review von Eddieson vom 05.12.2018 (182 mal gelesen)
BillyBio - Feed The Fire Als Musiker hat man es heutzutage echt nicht leicht, sich finanziell über Wasser zu halten. Von reinen CD-Verkäufen kann man nicht mehr leben und ständig auf Tour zu sein, ist eventuell auch nicht jedermanns Sache. Dazu kommt dann vielleicht die unbändige Kreativität, die man nicht in einer Band ausleben kann. Ich kann mir gut vorstellen, dass Letzteres auf Billy von BIOHAZARD zutrifft. Der sportliche junge Mann ist zwar weiterhin der Kopf bei BIOHAZARD doch tanzt musikalisch auf mehreren Hochzeiten. Neben seinem Crossover-Projekt POWERFLO, dass er unter anderem mit Leuten von CYPRESS HILL betreibt, spielt er ja zeitweise noch bei BLOOD FOR BLOOD und hat nun unter dem Namen BILLYBIO sein erstes Soloalbum am Start.

Musikalisch ist dieses gar nicht mal so weit von seiner Hauptband entfernt. Doch während sich BIOHAZARD überwiegend im Metal und Hardcore tummeln, ist "Feed The Fire" doch eher ein reines Hardcore-Album geworden, das allerdings in dieser Sparte äußerst facettenreich klingt. Hier knallen dir Songs, die einen fast melodischen Punk-Touch haben, man höre da zum Beispiel 'Generation Z', in die Ohren, während dir danach eine Tough-Guy-Granate namens 'Sick And Tired' entgegenschlägt oder die Circle-Pit-Nummer 'Sodality' aus den Boxen springt. Hier und da eingesetzte Crew-Shouts bilden das Sahnehäubchen auf dieser Hardcore-Torte.

Die Scheibe beschreibt der gute Billy als "hundert Prozent Graziadei" und das kann ich nur bestätigen. Der Mann wirkt hier sehr authentisch, hat über die Jahre viele Ideen gesammelt, die er hier auf "Feed The Fire" verarbeitet. Und dabei ist ein absolut vielschichtiges und abwechslungsreiches Album rausgekommen, das Spaß macht zu hören.



Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Freedoms Never Free
02. Feed The Fire
03. No Apologies No Regrets
04. Generation Z
05. Sick And Tired
06. Remedy
07. Sodality
08. Rise And Slay
09. STFU
10. Trepidation
11. Untruth
12. Enemy
13. Disaffected World
Band Website:
Medium: CD + LtdVinyl
Spieldauer: 37:24 Minuten
VÖ: 30.11.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.12.2018 Feed The Fire(7.5/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!