Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Lethean - The Waters Of Death

Review von RJ vom 07.11.2018 (203 mal gelesen)
Lethean  - The Waters Of Death Als ich mir die Scheibe zur Rezension aussuchte, dachte ich an triefende Langsamkeit, sich walzenartig fortbewegende Riffs und eher düsteren Gesang. LETHEAN haben keine meiner Vorstellungen erfüllt, denn das Duo, bestehend aus dem Multi-Instrumentalisten James Ashbey und der Sängerin Thumri Paavana, entspricht definitiv nicht der üblichen Vorstellung, die man von einer Doom Metal-Band für gewöhnlich hat.

Dies fängt schon mal damit an, dass James doch mehr der Heavy Metal-Gitarrist ist und seine NWOBHM-Einflüsse deutlich zu Tage kommen. Galoppierende und an MAIDEN erinnernde Riffs sowie reichlich Uptempopassagen geben ordentlich Gas, während die Geschwindigkeitswechsel schon als doomartige Stopps durchgehen und nachvollziehbar darlegen, warum sich LETHEAN dem Genre Doom zugehörig fühlen. James, der an den Instrumenten wirklich herausragend ist, hat auch ein gutes Händchen für Arrangements und weiß die Songs gut in Szene zu setzen. Allein von der musikalischen Seite ist die Scheibe ein Leckerbissen, die ordentlich zündet und für reichlich Nackenrotation sorgen sollte.

Mit dem Gesang von Thumri werde ich jedoch nicht warm, da ich mir zu dieser Musik eine tiefere, voluminösere Stimme gewünscht hätte. Thumri singt kopflastig und teilweise recht hoch und trifft damit nicht meine Vorstellung von Gesang. Andersherum betrachtet kommt mit ihrer Stimme eine Art Melancholie auf und das Album erhält einen Hauch von Folk.

Blende ich im Ergebnis jedoch aus, dass der Gesang nicht meinem persönlichen Geschmack entspricht, ist "Allow Yourself" ein wirklich gutes und interessantes Album geworden, das hoffentlich genügend Beachtung in der Metal-Welt erfährt, um so die verdiente Resonanz zu erhalten.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Idylls Of The King
02. Seafarer
03. In Darkness Veiled
04. Time And The Gods
05. Across Grey Waters
06. Devouring Fire
Band Website: https://lethean-uk.bandcamp.com/
Medium: CD
Spieldauer: 43:12 Minuten
VÖ: 09.11.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.11.2018 The Waters Of Death(8.5/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!