Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Livebericht Anthrax (mit The Raven Age )
Ein Livebericht von Eddieson aus Osnabrück (Hyde-Park) - 27.06.2017 (3709 mal gelesen)
Seit einer langen Zeit überlege ich, wann ANTHRAX das letzte Mal auf einer Headliner-Tour durch unsere Gegend gezogen sind. Irgendwie komme ich da auf kein Ergebnis. Klar, vor kurzem lief die "Among The Kings Tour", aber davor habe ich ANTHRAX jahrelang immer nur als Support gesehen. Irgendwann 2003 fragte mich mein Kumpel Boddy, ob wir uns ANTHRAX im Forum zu Bielefeld ansehen wollen, was ungefähr 30 Minuten mit dem Rad entfernt war und nur 15€ kosten sollte. Meine Antwort: "Nö, zu teuer!". Ja, heute, 14 Jahre später ärgere ich mich darüber. Egal, abgehakt.

Springen wir zurück in die Gegenwart. Nach der erfolgreichen Tour, auf der sie die komplette "Among The Living" gespielt haben, kommen sie nun wieder in unsere Breitengrade und ich habe mich sehr darüber gefreut, nicht nur weil die Show in meiner ehemaligen Stammlokalität, dem Hyde Park in Osnabrück stattfindet, sondern, weil ANTHRAX mit "For All Kings" ein Album geschrieben haben, welches den test of time mit Bravur bestanden hat. Im Gegensatz zu der "Among The Kings Tour" hat sich die Setlist etwas geändert, die Vorband ist aber dieselbe. THE RAVEN AGE dürfen wieder für die New Yorker eröffnen, obwohl schon auf der vergangenen Tour viel darüber diskutiert wurde, ob es denn wirklich ein passender Support für ANTHRAX ist. Ich sage nein. Schon auf der Tour mit MAIDEN haben THE RAVEN AGE nicht gepasst. Aber egal, dazu später mehr.

Am Osnabrücker Hyde Park angekommen, laufen mir erst mal zwei Arbeitskollegen über den Weg, die schon in fröhlicher Redelaune sind und mir erzählen, dass es noch einen weiteren Support gegeben hat. Name habe ich vergessen, beschrieben wurde es mir als eine Art, ich zitiere "schlechter RAMMSTEIN-Verschnitt". Keine Ahnung, was ich damit anfangen soll. Verpasst habe ich jedenfalls nichts.
imgcenter

Kurze Zeit später fangen THE RAVEN AGE auch schon an oder ist es nur ein Soundcheck? Nein, sie beginnen wirklich, doch niemanden interessiert es. 20 Nasen, die sich die Plätze in der ersten Reihe für ANTHRAX reserviert haben, stehen an der Absperrung vor der Bühne, dann kommt ein Riesenloch und dann irgendwann das Publikum an der Theke. THE RAVEN AGE werden heute wohl ein schweres Spiel haben. Wie eben schon gesagt, habe ich sie auf der Tour mit MAIDEN gesehen und auch da waren sie sehr deplatziert. Dieser moderne Metal(-core) passt einfach nicht vor eine alteingesessene Band, wie ANTHRAX oder MAIDEN. Das wollen die Fans nicht, damit können sie nichts anfangen. Ich frage mich, wer so was zusammenstellt? Und vor allem, warum stellt man so eine Tour zusammen? Damit tut man doch niemandem einen Gefallen. Packt THE RAVEN AGE vor BULLET FOR MY VALENTINE, KILLSWITCH ENGAGE usw, dann haben alle etwas davon, aber hier und heute passt es einfach nicht und das Publikum hat offensichtlich auch keinen Bock auf die Band. Man muss aber auch sagen, dass die Engländer die Situation sehr professionell meistern. Von Enttäuschung keine Spur. Sänger Michael versucht die Leute zu animieren, die auch zu einem kleinen Teil darauf anspringen, rennt durch das Publikum, doch am Ende muss man sagen, dass weder Band noch Publikum einen Gewinn aus dieser Zusammenstellung ziehen können.
imgleft
Okay, reden wir nicht weiter darüber, sondern konzentrieren uns auf den heutigen Headliner. ANTHRAX haben mir bisher live immer gut gefallen, und vor allem mit solch starken Song im Rücken, wie sie auf "For All Kings" zu finden sind, kann die Show eigentlich nur gut werden, vorausgesetzt, sie stellen damit auch eine gute Setlist zusammen. Ich habe sie mir im Vorfeld schon angesehen und war doch etwas enttäuscht, viel zu wenige neue Songs von der Platte, aber trotzdem zaubern sie mir direkt mit dem Intro ein Lächeln auf die Lippen. Otis Reddings 'I Can't Turn You Loose' in der BLUES BROTHERS-Version. Die Stimmung stimmt. Und es geht direkt weiter mit 'Among The Living' und schon gleich im Anschluss 'Caught In A Mosh'. Band und Publikum bilden sofort eine Einheit, beide scheinen einen guten Tag erwischt zu haben. ANTHRAX haben ja oft mit dem Vorwurf zu kämpfen eine Zweckgemeinschaft zu bilden, doch auf der Bühne merkt man davon nichts. Die Jungs sind gut aufeinander eingespielt. An vierter Stelle folgt schon gleich eine Coverversion. JOE JACKSONS 'Got The Time' is ticking in my head. Joey ist gut bei Stimme und zu einigen Scherzen aufgelegt. Die Plektren, die er sich beim Bello oder Donais holt, fliegen nur so durch die Luft, auch ist er zu kurzen Interaktionen mit einzelnen Leuten aus dem Publikum bereit.
imgright
Und erst an siebter Stelle folgt dann das, worauf ich gewartet habe. 'Breathing Lightning', einer meiner liebsten Songs der neuen Platte und nach dem 'Intro To Reality' folgt natürlich 'Belly Of The Beast'. Ich kann ja den neuen Gitarristen Jonathan Donais nicht einschätzen. Ist er zu schüchtern? Ist er zu jung? Er wirkt sehr zurückhaltend und introvertiert, dabei scheint er ja ein fähiger Gitarrist zu sein. Na ja, er ist ja erst vier Jahre in der Band, vielleicht taut er ja noch auf. Damit hat sein Bühnennachbar Frank Bello nun wirklich keine Probleme. Er schneidet Grimassen und singt mit übertriebenen Mundbewegungen mit und beherrscht sein Instrument nahezu perfekt dabei. Macht Spaß dabei zuzusehen. Das letzte Drittel des Sets setzt sich aus dem großartigen 'All Of Them Thieves', 'Medusa', 'Be All, End All' natürlich 'Antisocial' und als Letztes 'Indians' zusammen, bevor als Outro 'Long Live Rock And Roll' von RAINBOW erklingt.

Es hat Spaß gemacht, die Gesichter der anwesenden Leute zeigen eine deutliche Zufriedenheit und auch ich und mein Kumpel fahren mit einem sehr guten Gefühl nach Hause. Auch wenn die Setlist hätte etwas anders aussehen können, habe ich trotzdem, dank ANTHRAX, einen schönen Abend gehabt und so bleibt zu hoffen, dass die New Yorker öfter den Weg als Headliner in meine Nähe finden.

Setlist ANTHRAX: imgright
01. Intro
02. Caught In A Mosh
03. Got The Time
04. Fight 'Em 'Till You Can't
05. Madhouse
06. Breathing Lightning
07. Intro To Reality
08. Belly Of The Beast
09. All Of Them Thieves
10. Medusa
11. Be All, End All
12. Antisocial
13. Indians

Weitere Fotos findet ihr in der Gallery.
Location Details
Hyde-Park in Osnabrück (Deutschland)
Website:www.hyde-park.de
Adresse:Fürstenauer Weg 126
49090 Osnabrück
Anfahrt:A1 Richtung Bremen / Hamburg
Abfahrt OS-Nord
Richtung OS-Zentrum
An 1. Ampel rechts
Nach ca. 1 km ist rechts das Ziel

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Anthrax
Reviews

24.03.2013 Anthemsvon Vikingsgaard

17.03.2016 For All Kings(8.5/10) von Eddieson

18.02.2017 For All Kings (Tour Edition)von Eddieson

29.08.2004 Music of Mass Destruction(9.0/10) von TexJoachim

14.10.2011 Worship Music(9.5/10) von des

Liveberichte

27.06.2017 Osnabrück (Hyde-Park) von Eddieson

Band website
www.anthrax.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!