Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Interview mit Mattias von Vanhelgd

Ein Interview von Eddieson vom 07.07.2016 (2900 mal gelesen)
Mit "Tempel Of Phobos" haben VANHELGD ein Album erschaffen, welches mir 10 Punkte wert war und im den Rängen des Album des Jahres sehr weit oben stehen wird. Das allein ist schon Grund genug, im schwedischen Atelier von Mattias (git, voc) anzuklopfen um mit ihm etwas über seine Band zu sprechen.

Hi Mattias! Vielen Dank, dass du dir kurz Zeit nimmst. Wie geht es dir und was machst du im Moment!

Mattias: Hi, vielen Dank für das Interview. Mir geht es gut, ich mache gerade eine Art "Urlaub".

Erst mal möchte ich dir zu eurem neuen Album "Temple Of Phobos" gratulieren. Ein Album, das jeder hören sollte, der etwas von Death Metal hält.

Mattias: Freut mich, dass es dir gefällt. Wir bekommen eine Menge gutes Feedback, was für uns etwas unerwartet kommt, weil wir das Album etwas weniger zugänglich als unsere vorherigen Alben finden. imgleft

Erklär mir doch mal, was der Temple Of Phobos ist?

Mattias: Phobos ist der Personifizierung der Angst in der griechischen Mythologie. Man kann den Titel als eine Art Metapher verstehen. Ein Schrein, um die Angst zu verehren. Angst ist ein allgegenwärtiger Begriff in der heutigen Zeit. Sei es nun die Angst einer einzelnen Person, die Angst einer Gesellschaft vor einer anderen Nation oder Kultur. Auch die Lyrics bedienen sich der Themen Angst, Not und Verzweiflung.

Das Artwork ist sehr ähnlich dem des Vorgängers. Ein weißer Rahmen, mit einem dunklen Gemälde in der Mitte. So scheint es, als ob "Relics Of Sulphur Salvation" und "Tempe Of Phobos" irgendwie zusammen gehören oder entwickelt sich diese Art von Artwork gerade zu einem Trademark von VANHELGD?

Mattias: Es hat sogar dasselbe Artwork, wie "Church Of Death" allerdings hat das einen schwarzen Rahmen. Da ich als professioneller Künstler arbeite (www.mattiasfrisk.com) ist für mich der visuelle Aspekt und Kontinuität besonders wichtig. Wir dachten, es wäre eine gute Idee, mit demselben Layout, wie schon bei "Relics ..." weiterzumachen. Allerdings hat sich der Inhalt etwas verändert, da es auf den anderen Alben immer Totenköpfe gab. Ich hatte die Idee eine Person in der Fötus-Stellung zu zeichnen, die in einem Boot von einem verhüllten Ruderer befördert wird. Als wir uns dann für den Titel entschieden haben, habe ich dem Bild noch den Tempel zugefügt. Arnold Böcklings "Die Toteninsel" kam mir in den Sinn, als ich das Bild gezeichnet habe, als entschied ich mich, das Artwork ähnlich wie die anderen zu gestalten.

Die Songs auf dem neuen Album sind wesentlich langsamer und noch doomiger. Den Einfluss von PARADISE LOST und MY DYING BRIDE hört man besonders bei 'Gravens Lovsang' und 'Allt Hopp' besonders gut raus.

Mattias: Ja, wir wurden immer von schon immer von PARADISE LOST und MY DYING BRIDE beeinflusst, das sage ich auch in jedem Interview. Ich glaube, dass die Leute den Einfluss vorher nicht so rausgehört haben, obwohl er immer da war, meist halt in der Stimmung und Atmosphäre von VANHELGD. Wir haben uns immer mehr der atmosphärischen Seite als der brutalen Seite zugewandt.

Außerdem gibt es in euren neuen Songs mehr von diesen morbiden Melodien. Das ist dann wohl der Einfluss, den AT THE GATES auf euch haben, oder? Hört man mal Songs, wie 'Lamentations Of The Mortals' oder 'Rejoice In Apathy'. War das eine bewusste Entscheidung von euch?

Mattias: Ich glaube gar nicht mal, dass die Melodien und Riffs sich großartig von den Vorgängern unterscheiden. Es sind vielleicht die Arrangements, die etwas verfeinert wurden und das Durchschnittstempo, welches gedrosselt wurde. Erst als "Relics ..." veröffentlicht wurde, wurde der Einfluss von AT THE GATES von den Leuten genannt. Darüber habe ich vorher nie nachgedacht, was aber jetzt für mich einen Sinn ergibt. "With Fear I Kiss The Burning Darkness" ist eines meiner Lieblingsalben und auch Jimmy und Jonas verehren die alten Sachen zutiefst.

Während des letzten Songs 'Allt Hopp Är Förbi' gibt es eine ca. zweiminütige Pause und dann bricht dieses melodische Blastbeat-Gewitter los. Ist das noch mal ein eigenständiger Song oder was hat das für eine Bedeutung?

Mattias: Das ist ein Hidden Track, der 'Förbi Är Allt Hopp' heisst, das ist einfach eine schnellere Version des eigentlich Songs. Den gibt es dann auch auf der Bonus-7", zusammen mit einer schwedischen Version von 'Rejoice In Apathy'. Es war unglaublich, dass die Leute das erst gar nicht verstanden haben, das dies eine Bonus-Version ist. Doch dann habe ich dran gedacht, dass sich viele Leute heutzutage einfach nicht an soggenannte Hidden Tracks erinnern. Wir haben an die Riffs für 'Allt Hopp Är Förbi' gearbeitet, als wir Material für "Relics ..." geschrieben haben, haben dann aber gedacht, dass es irgendwie nicht so richtig auf das Album passt. Als wir dann das Material für "Temple Of Phobos" geschrieben haben, wollten wir die Riffs mit unterbringen. Eigentlich wurde der Songs für eine Black Metal-Geschwindigkeit geschrieben. Als wir dann den Song in eine langsamere Geschwindigkeit umgeschrieben haben, haben wir uns gedacht, dass er aber auch in der schnellen Version auf das Album soll. Jimmy hat dann die Vocals für die schnellere Version übernommen und es passt super. imgright

Wie viel Zeit nimmt VANHELGD bei dir mittlerweile in Anspruch? Probt ihr viel und schreibt ihr die Songs für ein Album wenn ihr denkt, dass es mal wieder an der Zeit dafür wäre?

Mattias: Ich finde schon, dass die Band etwas Zeit in Anspruch nimmt. Unsere Priorität bei VANHELGD liegt darin, Songs zu schreiben und zu proben, also proben wir so viel, wie möglich. Wir haben immer mit dem Songwriting für das neue Material begonnen, wenn das vorherige gerade veröffentlicht wurde. Also ist es jetzt wohl an der Zeit mit der Arbeit an neuen Tracks für das fünfte Album zu beginnen.

VANHELGD war ja nie eine Band, die besonders viel live spielt, was ja auch bedingt durch Job, Familie und anderen Bandverpflichtungen etwas schwierig erscheint. Aber können wir da was in nächster Zeit erwarten, vielleicht sogar hier in Deutschland?

Mattias: Das weiß ich noch nicht. Bisher ist nichts geplant. Ich denke auch nicht, dass wir in naher Zukunft eine Tour machen werden, aber ich hoffe auf ein paar Festivals 2017.

Mattias, ich danke dir für deine Zeit. Ich weiß, dass die gerade etwas knapp ist und wünsche dir und VANHELGD alles Gute. Die letzten Worte gehören dir.

Mattias: Ich danke dir für das Interview!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.10.2018 Deimos Sanktuarium(9.5/10) von Eddieson

06.07.2014 Relics Of Sulphur Salvation(9.0/10) von Eddieson

01.07.2016 Temple Of Phobos(10.0/10) von Eddieson

Interviews

27.07.2014 von Eddieson

07.07.2016 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!